Oktober 2023

Info Haus der Jugend

Am 17. Oktober 2023 haben wir uns im „Haus der Jugend“ Eßkamp 126 getroffen, um uns über das Ergebnis des Umbaus der ehemaligen Fröbelschule zu informieren.

 

Der Leiter des städtischen Fachdienstes Jugend und Gemeinwesenarbeit, Christian Fritsch, hat uns uns die neuen Räumlichkeiten und deren Nutzungsmöglichkeiten gezeigt. Auf dem ehemaligen Schulgelände und aus den Gebäuden ist durch umfangreiche Um- und Erweiterungsbauten ein Haus für die Jugend entstanden. Insgesamt wurden von der Stadt 5,9 Mio. € investiert. Bereits im November 2022 wurde hier eine Kindertagesstätte eingerichtet. Nunmehr sind die Arbeiten soweit abgeschlossen, dass der städtische Fachdienst Jugend und Gemeinwesenarbeit mit 15 Mitarbeitern eingezogen ist. Außerdem finden in dem Gebäude der Stadtjugendring und die Jugendwerkstatt der VHS ein neues Zuhause. In dem neuen Gebäude befinden sich auch ein 200 m² großer Veranstaltungsbereich, ein großzügiger Besprechungsraum sowie ein Gastronomie-Bereich. Die Räumlichkeiten sollen auch außerhalb der originären Öffnungszeiten der Allgemeinheit zur Verfügung stehen. Das Angebot richtet sich an Menschen aller Altersgruppen, die sich für soziale, kulturelle, bildungsorientierte und bürgerschaftliche Zwecke engagieren.

 

Haus der Jugend

Aus den Gebäuden der ehemaligen Schule am Bürgerbusch (Förderschule mit dem Schwerpunkt Lernen) am Eßkamp 126 ist durch umfangreiche Umbauten ein Haus für die Jugend entstanden. Bereits im November 2022 wurde hier eine Kindertagesstätte eingerichtet. Nunmehr sind die Arbeiten soweit abgeschlossen, dass der städtische Fachdienst Jugend und Gemeinwesenarbeit eingezogen ist. Außerdem finden in dem Gebäude der Stadtjugendring und die Jugendwerkstatt der VHS ein neues Zuhause. In dem neuen Gebäude befinden sich auch ein 200 m² großer Veranstaltungsbereich, ein großzügiger Besprechungsraum sowie ein Gastronomie-Bereich. Die Räumlichkeiten sollen auch außerhalb der originären Öffnungszeiten der Allgemeinheit zur Verfügung stehen.

 

Der Leiter des Fachdienstes, Christian Fritsch, hat sich bereit erklärt, uns die Räumlichkeiten und deren Nutzungsmöglichkeiten zu zeigen. Wir treffen uns dazu am Dienstag, den 17. Oktober 2023 um 18.00 Uhr am „Haus der Jugend“ Eßkamp 126. Wer teilnehmen möchte, melde sich bitte bis zum 13.10.2023 unter Tel. 0441/34149 oder per E-Mail an ernst.aumann@ewetel.net an.

 

Ernst Aumann

 

 

 

 

 

 

 

September 2023

 

Radweg Nadorster Straße

Die vom Rat beschlossene provisorische Protected Bike Lane (PBL) zwischen Lindenstraße und der Kriegerstraße nimmt nunmehr Gestalt an. Der Unterschied zwischen einer PBL und eines Radfahrstreifens liegt darin, dass der Radfahrende bei der PBL durch einen Bord oder ähnliche bauliche Elemente von dem KFZ-Verkehr merkbar abgegrenzt und damit geschützt wird. Ob dieser „doppelte“ Radweg ein Vorteil für den Rad- und Fußverkehr an der Nadorster Straße ist, wird von uns doch sehr bezweifelt.

 

Ernst Aumann

 


 


 

 

August 2023

Flötenteich

Am Flötenteich war der Steg an der Flötenstraße seit 2020 marode und abgesperrt worden. Nachdem der OOWV in diesem Bereich die Entwässerung der Straßenseitengräben, der Sporthallen und den Ablauf des Flötenteiches in die verrohrte Beverbäke neu geregelt hat, ist auch der Steg neu gebaut worden. Zum Abschluss der Arbeiten muss in diesem Bereich noch die Flötenstraße erneuert und der Anschluss zum Steg hergerichtet werden.

 

Ernst Aumann

 

 

 

Juli 2023

 

Spargelessen

Am Mittwoch, den 14. Juni haben wir im Gesellschaftshaus bei Meyer, Nadorster Str. 120, Spargel gegessen und uns über aktuelle Anliegen des Bürgervereins ausgetauscht.

 

 

 

 

 

Straßenreinigung Hartenkamp

Der Hartenkamp ist nach dem Ausbau noch nicht in die Straßenreinigung durch den AWB aufgenommen worden. Auf der Straße liegen noch die Reste vom Laub und

Grünabfall des letzten Winters. Zum Teil verstopfen dadurch die Gullis. Wir haben die Stadt gebeten hier schnellstens für Abhilfe zu sorgen.

Die Straße ist zur Zeit in der Straßenreinigungsverordnung der Stadt als „A III“-Straße klassifiziert. Dieses bedeutet, dass die Straße noch durch die Anlieger vor Ort zu reinigen ist. Für die Übernahme der Reinigung durch die AWB ist die Verordnung zu ergänzen. Dies ist jedoch frühestens ab dem kommenden Jahr umzusetzen. Ab dann sind auch Straßenreinigungsgebühren an die Stadt zu zahlen.

 

Gemeindezentrum Hartenkamp 18

Jn der Sitzung des Sanirungsbeirates wurden erste Entwürfe für den Umbau
des ehemaligen Gemeindehauses der ev. Kirche in eine Außenstelle der Gemeinwesenarbeit Rennplatzstraße und die Errichtung eines Jug
endplatzes vorgestellt. Es sind energetische Maßnahmen, Maßnahmen zur Schadstoffsanierung und zum Brandschutz vorgesehen. Die Kosten des Gebäudes belaufen sich auf 1,45 Millionen Euro, Baubeginn ist für das 4. Quartal 2023 vorgesehen, die Fertigstellung wird etwa im 1. Quartal 2025 erfolgen.
Zusätzlich sollen in zwei Bauabschnitten (BA) die Außenflächen hergestellt wer-
den: 1. BA: Freiflächengestaltung im Zuge der Gebäudesanierung, 2. BA: Jugend-
platz im Nachgang der Gebäudesanierung inklusive Beteiligungsprozess.

Es ist vorgesehen, dass es einen Hausmeister sowie eine halbe Stelle für eine Hauswirtschaftskraft geben wird.

 

Nadorster Straße

Die Einrichtung einer provisorischen Protected Bike Lane (PBL) zwischen Lindenstraße und der Kriegerstraße soll nunmehr im August erfolgen. Dann fallen auch die Parkplätze in diesem Bereich weg. Der Unterschied zwischen einer PBL und eines Radfahrstreifens liegt darin, dass der Radfahrende bei der PBL durch einen Bord oder ähnliche bauliche Elemente von dem KFZ-Verkehr merkbar abgegrenzt und damit geschützt wird.

 

Ernst Aumann

 


 

Nachruf

Jürgen Mönnich

 

Mit Bedauern haben wir zur Kenntnis nehmen müssen, dass unser langjähriges Beiratsmitglied

Jürgen Mönnich am 17. Mai 2023 verstorben ist. Jürgen hat viele Jahre im Beirat des Bürgervereins konstruktiv mitgearbeitet und bei vielen Veranstaltungen tatkräftig mitgeholfen. Er hinterlässt in unserer Runde eine große Lücke. Wir trauern mit seiner Familie und werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Ernst Aumann

1. Vorsitzender

Juni 2023

 

Bürgerverein Nadorst-Bürgeresch e.V.

 

Spargelessen

Von der Mitgliederversammlung wurde der Vorstand beauftragt, ein Spargelessen zu organisieren. Das Spargelessen findet am Mittwoch, den 14. Juni um 18.00 Uhr im Gesellschaftshaus bei Meyer, Nadorster Str. 120 statt. Der Preis beträgt für Suppe, Hauptgericht und Nachtisch 34,90 €. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung bis zum 5.6.2023 unter Tel. 0441/34149 oder per E-Mail an ernst.aumann@ewetel.net erforderlich.

 

Hartenkamp

Der Hartenkamp ist nach dem Ausbau noch nicht in die Straßenreinigung aufgenommen worden. Auf der Straße liegen noch die Reste vom Laub und

Grünabfall des letzten Winters. Zum Teil verstopfen dadurch die Gullis. Wir haben die Stadt gebeten hier schnellstens für Abhilfe zu sorgen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nadorster Straße

Der westliche Radweg der Unteren Nadorster Straße weist in unmittelbarer Nähe einiger Baumstandorte starke, wurzelbedingte Hebungen auf. Dadurch ist eine starke Querneigung im Radweg entstanden. Zur Minderung des Sicherheitsrisikos für die Radfahrenden wurde von der Stadt ein Vorschlag ausgearbeitet. Dieser sieht eine Verschwenkung des Radweges vor. Dazu wird der vorhandene Parkstreifen genutzt und dem Radweg zugeordnet.
Die Verschwenkung ist an drei Stellen realisierbar. Diese befinden sich im Bereich der Hausnummer 71 und 73, im Bereich der Hausnummer 79 sowie im Bereich der Zufahrt zur Hausnummer 87 und der Hausnummer 93. Vor der Hausnummer 55 und der Hausnummer 87 befinden sich ähnliche wurzelbedingte Schäden in der Pflasterfläche. Nach eingehender Prüfung sind aus wirtschaftlicher Sicht jedoch keine weiteren Verbesserungen der vorliegenden Situationen möglich. Aufgrund der sich dort befindenden Bushaltestellen sowie der geringen Breite der Nebenanlage wäre die technische Umsetzung nur mit einem baulichen Eingriff in die Fahrbahn möglich. Diese Umsetzung würde einem Endausbau gleichkommen und wäre unter Berücksichtigung des im Rahmen des Sanierungsverfahrens geplanten Umbaus der Nadorster Straße in 2025 nicht ökonomisch.

 

Ernst Aumann

Mai 2023

 

Mitgliederversammlung

In unserer Mitgliederversammlung, die am 21. März 2023 im Cafe am Flötenteich statt fand, berichteten der Geschäftsführer Jens Hackbart und Stefanie Neuf von der Bäderbetriebsgesellschaft Oldenburg über den Neubau des Sport- und Gesundheitsbades am Flötenteich.  Der Schwerpunkt des neuen Ganzjahresbades liegt in den Bereichen Sport und Gesundheit. Das Sportbecken mit neun 25 m Bahnen kann zu Trainings- und Schulsportzwecken unterteilt und getrennt zu je ½ genutzt werden. Weiter entstehen ein Becken für Eltern und Kind sowie ein Solebecken. Im Sommer können die Fenster geöffnet werden. Es ist ein Bereich für Physiotherapie und Prävention mit Sauna und Dampfbad vorgesehen.  Im Außenbereich entsteht zusätzlich ein Mehrzweckbecken. Die Energie soll aus der Erdwärme aus 800 – 1000 m Tiefe und der Photovoltaikanlage vom Dach gewonnen werden.  Die Fertigstellung des Bades mit angeschlossenem Campingplatz ist für 2025 geplant. Die Mitglieder begrüßen die Erstellung des dann das ganze Jahr über nutzbaren Einrichtungen.

 

Der Vorsitzende des Bürgervereins bedankte sich bei den Vortragenden für die umfassenden Informationen und erstattete der Versammlung den Jahresbericht. Nach dem Kassenbericht wir wurde dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt.  

Der Vorstand bedankte sich bei den ehrenamtlichen Verteilern der Oldenburger Monatszeitung.

 

Aus der Versammlung wird gefordert, das die Stadt eine bessere Information und Beteiligung der Betroffenen durchführt. Eine allgemeine Information der Öffentlichkeit reicht oft nicht aus.

 

Spargelessen

Von der Mitgliederversammlung wurde der Vorstand beauftragt eine Spargelessen zu organisieren. Das Spargelessen findet am Mittwoch, den 14. Juni um 18.00 Uhr im Gesellschaftshaus bei Meyer, Nadorster Str. 120 statt. Der Preis beträgt für Suppe, Hauptgericht und Nachtisch 34,90 €. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung bis zum 5.6.2023  unter Tel. 0441/34149 oder per E-Mail an ernst.aumann@ewetel.net erforderlich.

 

Ernst Aumann

 

April 2023

 

Oldenburg räumt auf

Am 18. März 2023 haben wir am  Aktionstag „Oldenburg räumt auf!“ teilgenommen. Gesammelt wurde an der Nordtangente und am Flötenteich.

Bebauungsplan Nr. 74 (Nadorster Straße/Hochheider Weg)

Das Stadtplanungsamt hat uns informiert, dass die Planungen vom 17.03. bis 11.4.2023 im Internet unter https://oldenburg.planungsbeteiligung.de eingesehen werden können.  In den Unterlagen wird dazu ausgeführt :

An der Kreuzung Nadorster Straße/Hochheider Weg besteht mit einem vorhandenen Aldi-Markt bereits seit etlichen Jahren ein Nahversorgungsstandort im Norden des  Oldenburger Stadtgebietes. Zur Sicherung der Versorgungsinfrastruktur beabsichtigt der Vorhabenträger eine Verkaufsflächenerweiterung und damit eine Anpassung des Marktes an aktuelle und wettbewerbsfähige Standards. Hierfür wird der Vorhabenbezogene Bebauungsplan Nr. 74 (Nadorster Straße/Hochheider Weg) der Stadt Oldenburg aufgestellt.

Bei dem Planvorhaben handelt es sich um einen Neubau, mit dem eine bauliche Vergrößerung des Lebensmittelmarktes sowie der Bereitstellung von darüberliegendem   Wohnraum einhergeht.

 

 

Der Vorhabenträger plant, den bestehenden Aldi-Markt an der Nadorster
Straße Nr. 150 sowie das südlich davon auf dem Grundstück bestehende
Gebäude abzubrechen und durch einen Neubau mit Tiefgarage sowie
sieben Wohnungen im Obergeschoss zu ersetzen. Durch den Neubau
soll die Verkaufsfläche von 725,5 m² auf 1.030 m² vergrößert werden.

 

Der Lebensmittelmarkt wird von der Ecke Nadorster Straße/ Hochheider
Weg im Erdgeschoss erschlossen. Die Zufahrt zur Tiefgarage sowie die
Anlieferung erfolgen, wie bereits bei dem bestehenden Aldi-Markt, vom Hochheider Weg aus.
 In der Tiefgarage stehen den Kunden 44 Pkw-Stellplätze zur Verfügung.“

 

Ernst Aumann

März 2023

 

 

Mitgliederversammlung

Unsere Mitgliederversammlung findet am Dienstag,am 21. März 2023 im Cafe am Flötenteich statt. Die Mitglieder haben eine schriftliche Einladung erhalten. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich. Vorgesehen ist eine Information über das neue Vital und Gesundheitsbad am Flötenteich.

 

Beitrag

Der Jahresbeitrag (13,00 €) wird im März von unserem Kassenführer per Lastschrift eingezogen. Teilen Sie uns bitte mit, wenn sich Ihre Kontobeziehung geändert hat.

 

Baugebiet Eßkamp

In der Mitgliederversammlung im September 2022 erläuterte uns Herr Deharde von der A. Döpker Wohn- und Objektbau die Planungen für die Bebauung des Geländes nördlich Eßkamp östlich Südbäke (Hof Öltjen). Für das Gebiet wird z.Zt. der Bebauungsplan aufgestellt. Die jetzt durchgeführten Erdarbeiten dienen der archäologischen Untersuchung des Gebietes.

Ernst Aumann

 

 

Februar 2023

Steg am Flötenteich

Am Flötenteich ist der Steg an der Flötenstraße marode und seit Jahren abgesperrt. Wie der OOWV auf Nachfrage mitteilt, sollen diArbeiten zur Erneuerung des Abflusses aus dem Flötenteich nunmehr in den nächsten Monaten 2023 durchgeführt und in diesem Zusammenhang auch der Steg erneuert werden.

 

Weißenmoorstraße

In der Mitgliederversammlung des Bürgervereins wurde die Verkehrssicherheit an der Weißenmoorstraße angesprochen.

 

An der Straße ist lediglich an der Südseite ein durch einen weißen Strich markierter schmaler Schutzstreifen vorhanden, der beim Begegnungsverkehr oft von PKW und LKW überfahren wird. Da die Weißenmoorstraße zwischen Sackhofsweg und Wilhelmshavener Heerstraße auch von vielen Schülern benutzt wird,  sind hier Regelungen erforderlich, die die Verkehrssicherheit für Fußgänger und Radfahrer erhöhen.

 

Wir haben daher die Stadt gebeten, die Situation an der  Straße zu überprüfen und Maßnahmen  zur Verbesserung der Verkehrssicherheit  durchzuführen.

 

Ernst Aumann

Januar 2023

Sport- und Gesundheitsbad am Flötenteich
Bereits 2019 wurde im Stadtrat beschlossen, einen kompletten Neubau des Flötenteichbades auf den Weg zu bringen. Das Freibad am Flötenteich ist nunmehr seit Mitte September für den Betrieb geschlossen, die Saison auf dem Campingplatz wurde zum 31.10.2022 beendet.

 

Wie Oberbürgermeister Jürgen Krogmann im Gespräch mit den Bürgervereinen am 6.12. berichtete, wurden die Abbruchleistungen bereits vergeben.


Die Energieversorgung des Sport- und Gesundheitsbades soll nach Möglichkeit in einem hohen Maße CO2-neutral erfolgen. Dazu sind der Einsatz von umfangreichen Photovoltaikanlagen auf dem Dach des Bades sowie der Bau einer Floating PV-Anlage auf dem Flötenteich geplant. Darüber hinaus wird derzeit  eine Machbarkeitsstudie zur Erkundung von Geothermie in mittlerer Tiefe (circa 800 Meter) auf dem Gelände des Bades  vorbereitet.


Nach Vorlage der entsprechenden naturschutzfachlichen Voraussetzungen kann der Abbruch kurzfristig beginnen und soll im Frühjahr 2023 abgeschlossen sein.
 Ziel ist ein Baubeginn Mitte nächsten Jahres. Je nach Verlauf soll das neue Sport- und Gesundheitsbad im vierten Quartal 2024 bzw. im ersten Quartal 2025 eröffnen.

 

In der Vorlage für den Ausschuss für Stadtgrün, Umwelt und Klima am 8.12. wurde die Planung für die Baustelleneinrichtung vorgestellt: Es wurde Wert darauf gelegt, dass der neue Gebäudekörper auf den jetzigen Baukörpern (Becken und Gebäude) platziert wird, um möglichst wenig der bestehenden Grünflächen zusätzlich zu versiegeln. Die Zuwegung erfolgt über eine von der Feuerwehr geforderte neue nördliche Zufahrt vom Mühlenhofsweg. Die soll an der Nordseite des Campingplatzes entlang des Weges an der Beverbäke angelegt werden. Um den Bauablauf und den parallelen Schulbetrieb der IGS-Flötenteich gefahrlos zu gestalten, ist geplant, das Freibadgelände samt Campingplatz gegen Süden mittels eines hohen Bauzaunes abzuschotten. Der Campingplatz dient als Baustelleneinrichtung. Die Zuwegung erfolgt über die von der Feuerwehr geforderte neue nördliche Zufahrt vom Mühlenhofsweg.

Ernst Aumann

Dezember 2022

Radeweg Nadorster Straße

 

In der Verkehrsausschusssitzung am 14. November 2022 wurde auf Antrag des ADFC Oldenburg die Radewegesituation an der Nadorster Straße angesprochen. Insgesamt ist der Radweg an der Nadorster Straße beidseitig in einem schlechten Zustand. Mittlerweile sind Streckenabschnitte des Radweges, insbesondere an der unteren Nadorster Straße stadteinwärts, in einem derartigen schlechten Zustand, dass ein Befahren ein Sicherheitsrisiko darstellt. Eine Ursache dafür ist, dass die gepflasterte Oberfläche von den Baumwurzeln der Eichen stark aufgebrochen ist. Diese Situation ist auch bereits auf unserer Mitgliederversammlung besprochen worden.


Wir fordern, wie auch der ADFC, die Verwaltung auf, die besonders schlechten Abschnitte des Radweges an der Nadorster Straße zeitnah so zu sanieren, dass ein sicheres Befahren möglich ist.

Ernst Aumann

Sanierungsverfahren

 

Im städtebaulichen Rahmenplan für das Sanierungsverfahren  Käthe-Kollwitz-Straße/Hoffkamp steht:

Flankierende Wegebeziehungen:
Zukünftig soll am westlichen Gebietsrand noch eine ergänzende Wegeführung angeboten werden, die von der Straße Eßkamp zum Gebkenweg führt.

Der Weg verläuft westlich und nördlich der Bebauung an der Käthe-Kollwitz-Straße vom Eßkamp Hs. Nr.  76  bis zum Gebkeneg Hs. Nr. 68.

In der 16. Sitzung des Sanierungsbeirates  am 27. September 2022 wurde von der Stadtverwaltung dazu mitgeteilt, dass die für den vorgesehenen Fuß- und Radweg erforderlichen Grunderwerbe getätigt wurden.  Mit dem Bau kann  daher bald begonnen werden.

 

Ernst Aumann

 

Oldenburger Monatszeitung   

Oktober 2022

NWZ Besuch

A 30.8. haben wir uns im Medienhaus der NWZ getroffen. Wir wurden von    Markus Minten, dem Leiter der NWZ-Stadtredaktion, empfangen. Er zeigte uns zunächst die wunderschön angelegten Außenanlagen, die auch für die Bürger über die Maria-von-Jever-Straße erreichbar sind.  Im Verlagsgebäude beeindruckten uns die modernen hellen Arbeitsräume, alle ausgestattet mit der heute erforderlichen EDV-Infrastruktur. Er führte uns durch die verschiedenen Redaktionsbereiche und zeigte auf, wie die Arbeitsweise der Redakteure heute funktioniert. Immer wichtiger wird die Aufbereitung der einzelnen Beiträge  für den Druck der Zeitung und die Präsentation im Internet durch die Datenverarbeitungsfachleute.  In der abschließenden Diskussionsrunde wies er auf die Probleme bei der Papierbeschaffung und der rechtzeitigen Zustellung der Zeitung  hin.  Wir bedanken uns bei der Nordwest Mediengruppe und Herrn Minten für die sehr informativen Einblicke in die Arbeit der Zeitungsmacher.

 

Mitgliederversammlung

Unsere Mitgliederversammlung  fand am 06. September 2022 im Cafe am Flötenteich statt. Der 1.Vorsitzende Ernst Aumann begrüßte die Mitglieder und Gäste. Er erstattete den Tätigkeitsbericht des Vorstandes. Auch wenn wegen der Corona-Einschränkungen vieles unterbleiben musste, waren wir nicht untätig. So haben wir die vorgesehene 5-geschossige Bebauung des Geländes an der Ecke Eßkamp / Hofkamp abgelehnt und auf die für die vorgesehenen Nutzungen fehlenden Parkplätze hingewiesen.

Wir haben die Reparatur des Steges am Flötenteich des öfteren angemahnt. Die erforderlichen Arbeiten sollen jetzt endlich beginnen.

Die Sporthallenerweiterung an der Flötenstraße ist fertig. Nunmehr wird die alte Halle saniert. Die Sanierung der Halle kostet ca. 3,5 Mio. Euro.

Mit dem vom Rat beschlossenen Bau des Sport- und Gesundheitsbades am Flötenteich geht es weiter voran.

Nachdem die Kirche am Hartenkamp als Gottesdienstort entwidmet worden ist, wurde das Grundstück im Rahmen des Sanierungsverfahrens Käthe-Kollwitz-Str. / Hoffkamp von der Stadt erworben, um in Zukunft an diesem Ort das soziale Engagement für den Stadtteil auszubauen. Wir bemühen uns darum, diese Räume auch vom Bürgerverein nutzen zu können.

 

Aus der Versammlung wurden Vorschläge zur Tätigkeit des Vorstandes vorgetragen. So soll sich der Vorstand um die Beseitigung der Geruchsbelästigung

durch Mc Donalds kümmern. Die Verkehrssicherheit auf der Weißenmoorstr0e zwischen Sackhofsweg und Wilhelmshavener Heerstraße ist wegen der geringen Fahrbahnbreite und dem fehlenden Fußweg nicht gegeben. Hier ist die Stadt gefordert.

 

Durch an der Kreyenstraße parkende LKW ist die Sicht für die Einfahrt von dem Kattenbarg in die Kreyenstraße stark behindert. Hier soll der Bürgerverein  dafür eintreten, dass im Einmündungsbereich ein Parkverbot angeordnet wird.

Der Radweg  an der Nadorster Straße ist und durch die Eichen beeinträchtigt und kaum noch gefahrlos zu befahren. Hier werden wir die Stadt auffordern, kurzfristig Sanierungen vorzunehmen.

 

 

Baugebiet Eßkamp

Als Gast in der Mitgliederversammlung erläuterte Herr Deharde von der A. Döpker Wohn- und Objektbau die Planungen für die Bebauung des Geländes nördlich Eßkamp östlich Südbäke (Hof Öltjen). Insgesamt sollen zehn zwei- bis dreigeschossige Mehrfamilienhäuser mit ausgebautem Dachgeschoss mit jeweils sechs bis acht Wohnungen errichtet werden. Westlich angrenzend werden zweigeschossige Reihen- und Doppelhäuser mit bis zu 26 Wohneinheiten vorgesehen. Im Nordwesten schließen etwa 16 Grundstücke für Einfamilien- und Doppelhäuser die Bebauung ab. Insgesamt sind hier 108 Wohneinheiten in verschiedenen Wohnformen vorgesehen. Im nördlichen Bereich ist ein großes Regenrückhaltebecken vorgesehen. Erschlossen wird das Baugebiet über eine Sackgasse, die vom Eßkamp über die Hofeinfahrt verläuft.

 

Untere Nadorster Straße

Zur Umgestaltung der Nadorster Str. hat die Stadtverwaltung jetzt eine Vorlage erstellt, die vorsieht, dass zwischen Pferdemarkt und Bürgereschstraße 55 Parkplätze wegfallen und auf der Fläche ein 2 m breiter Radweg eingerichtet wird.  Die bisherige Radwegfläche wird dem Fußweg zugeschlagen. Diese Maßnahme soll ca. 45.000 € kosten und nach der Vorstellung im Verkehrsausschuss und in dem Sanierungsbeirat noch in diesem Jahr umgesetzt werden.

Der Wegfall der Parkplätze ist den Anwohnern erst durch die Vorlage für den Verkehrsausschuss bekannt geworden und hat bei den Geschäftsleuten für erhebliche Empörung gesorgt. Wir meinen, eine solche für die Anlieger schwerwiegende Umgestaltung der Straße, muss vor der Umsetzung mit den Betroffenen eingehend diskutiert und beraten werden.

 

Ernst Aumann

 

Bürgerverein

Nadorst-Bürgeresch e.V.
1. Vorsitzender Ernst Aumann
Flötenstraße 30c 

26125 Oldenburg
Telefon: 0441 / 3 41 49

 

Kontakt

 

Mitgliedschaft

Weitere Angebote

 

Druckversion | Sitemap
© 2018 - 2020 Bürgerverein Nadorst-Bürgeresch e.V., Alle Texte, Bilder und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Impressum - Datenschutz